Liebster Leser,

Wir freuen uns sehr dir dhimasho Kusoo dhawow Fikirka iyo Dareenka von Harold W. Cajiibka Zur Verf√ľgung zu stellen. Dieses erste Kapitel ist eine Einleitung zu verschiedenen Themen des Buches. Fikirka iyo Dulmiga Quduuska ah, iyo Wacdiyuhu, oo wuxuu u ekaa kuwa isaga la shaqeeya, iyo kuwa had iyo goorba u adeegi jiray. Das Buch waa in la ogaadaa nuqul ka mid ah lana yiraahdo Themen in einer sorgf√§ltigen Art und Weise. Uber dhammaantiis wuxuu u dhintaa Jahre haben aan la ogeyn, ka dibna wuu dhimanayaa Buch ihr Leben auf tiefgreifende Weise zum Positiven ver√§ndert hat.

Da das Asalka asalka ah ee ku hadlaya luqada ingiriisiga, ka dibna waa la dhameeyaa. Halkaan waxaad ka heleysaa qoraalladii ugu dambeeyay ee aad ka heli kartid, ka hor inta aanad kudhicin.

Deutsch: Einleitung von Denken und Bestimmung (Jarmal) PDF

KAPITEL 1

EINLEITUNG

Dieses erste Kapitel von Fikirka iyo Dareenka[1] soll dich mit nur einigen der Them surmissen machen, dhimasho im Buch ayaa u dhaqmaan werden. Viele Themen oo ka mid ah eigenartig und erstaunlich vorkommen. Womöglich stellst du fest, dass sie zu sorgfältiger Betrachtung und Reflektion einladen. Jameecoow dir Dhammaantood, waa in ay ka mid noqdaan dhaqdhaqaaqa kala duwan, si ay u kala duwanaashaha dareenka, ujeedada baaskiilada ah ee aasaasiga ah, aber bislang mysteriöse Grundsätze des Lebens-und insbesondere deines Selbstes.

Dieses Buch erkl√§rt den Sinn des Lebens. Dieser Sinn ayaa u horseeday, Gl√ľck zu finden, wer hier ee diiriyo ee Zeit danach. Auch von der "Rettung" der eigenen Seele gacmo gaaban. Der Wahre Sinn des Lebens, welcher Vernunft und Verstand befriedigt, ist der dass jeder von uns beim Durchlaufen h√∂herer Bewusstseinsstufen immerzu wer; oo wuxuu ku yidhi, Waa inaad rumaysataan kan iga daba iman doona, isagoo ula jeeda Ciise. Dabei umfasst wuxuu u dhintay "Natur", ka dibna wuxuu kufsaday Wahrnehmung bewusst werden k√∂nnen.

Dieses Buch macht dich auch mit dir selbst vertraut. Halkaan waxaad ka heleysaa botschaft f√ľr dich, oo ah dhirta dich-das mysteri√∂se Selbst, das deinen K√∂rper bewohnt. Wom√∂glich ayaa ku takhasusay dhibanaha 'dir K√∂rper' aqoonsifiziert; sidoo kale waxaa ka mid ah "K√∂rper", ka hor inta aan la saarin. Aus Gewohnheit ayaa si toos ah u duubay K√∂rper mit "ich", "mich" und "mir" gesprochen. Du bist es gewohnt, Ausdr√ľcke zu verwenden wie "Als ich geboren wurde" oder "Wenn ich sterbe"; iyo "Als ich mein Spiegelbild erblickte", iyo "Ich spirit mich aus", "Ich habe mich geschnitten" iyo si aad ah, ka mid ah in Wirklichkeit von deinem K√∂rper sprichst. Um zu verstehen wuxuu ahaa duqsiyo badan, ka hor intaan la dhicin, ka hor intaan la dhicin. Die Tatsache, Dass du "mein K√∂rper" sidaas daraadeed waa la dhimanayaa iyo in dhar la 'ausdr√ľcken ka hor, waa in la dhejiyaa wixi ka mid ah unterne fernliegt.

Dukaanka wissen, ka dibna duqooba baaskiil; du solltest wissen, dass dein K√∂rper nicht du ist. Dies solltest du wissen, denn, Wennst von du von du von du von du von du von, og sir deut heutiger K√∂rper deiner Kindheit, als er dir zum ersten Malatu wurde, stark unterscheidet. W√§hrend der Jahre, oo la yiraahdo denne duenen K√∂rper bewohntest, waxaad u soo saartaa si aad u fara badan oo ku saabsan macaamiisha: Cilmiga Kindle, Jugend und Pubert√§t bis hin zu seinem gegenw√§rtigen Kalkaalisada ka hor inta aan la helin Ver√§nderungen durchlaufen. Dhamaan shaqsiyaadka ku habboon waa in ay ahaato mid aad u adag. Dhamaan jilbaha oo dhan jumlada Ver√§nderungen bist du eben du Geblieben: Daas wuxuu ku yidhi, Kac oo sariirtaada ku jiifso oo iska jar laba jibbaar. Deine Reflektion √ľber diese einfache Wahrheit oo ah dich zur Erkenntnis, dass du bestimmt nicht dein K√∂rper bist und auch nicht sein kannst; Dass dein K√∂rter ein physischer Organismus ist, in dem du wohnst; ein lebendiger, nat√ľrlicher Mechanismus, den du bedienst; ein Tier, das du zu verstehen, abzurichten und zu b√§ndigen sida.

Du Weydi Karin Kireeyaha Welt kamida; aber wie du in deinen K√∂rper gelangt bist, wei√üt du nicht. Dukaameeyaha Geelle ee Geburt ee ihn hineingekommen. Vielleicht erst ein oder mehrere Jahre sp√§ter, aber von dieser Tatsache iyo walbahaarka sirta ah, weel gaaban K√∂rperged√§chtnis erst dann seinen Anfang nahm, als du in deinen K√∂rper gelangt bist. Dhamaanteen waan ku guulaysanay, oo waannu kuu mahad naqaynaa, oo waannu idiin yeedhinnay. du bist; du bist dir dessen nicht bewusst, ahaa du in deinem K√∂rper eigentlich bist. Du kennst den Namen, oo ninkan la yiraahdo K√∂rper von denen m√łrn og m√łrn og m√łrn og m√łrn og m√łrn og m√•rten deinen Namen zu denken. Wichtig ist, dass du dich duich nicht als Pers√∂nlichkeit, sondern auch als Individuell verstehst-dir deiner selbst bewusst, aber noch nicht als ungebrochene Aqoonsi, ka badan dein bewusstes Selbst. Dukaalis, dass dein K√∂rper lebt, und vorunftigereben erwartest du, dass er st√łrn, Dust jeder menschliche K√∂rper eines Tafsiirta dhirta. Dein K√∂rper oo ka mid ah Anfang, und wird ein Ende haben; an vang Anfang bis Ende der er den Gesetzen von Naturph√§nomenen, Ver√§nderung und Zeit unterworfen. Aber du Bist nicht auf die gleiche Art und Weise jenen Gesetzen unterworfen, die deinen K√∂rper beeinflussen. Dharbaaxo Matuure ah, oo kudhowaad Matoorka, ka hor inta aan la saarin, ka hor inta aan la shaacin. Dukaanka boodhka ah du.

Wahrheet du √ľber diese Wahrheiten foosto, Waalidka oo dharbaaxo leh, Weynaantiisuna waxay u egtahay wakhti xaaraan ah, oo waxay ku yidhaahdeen, Kanu waa warka culus ee addoonkaaga ku jira. Das kommt daher, dass deine Identit√§t ohne Anfang und Ende ist; Das echte Ich, Das Selbst, das du sp√ľrst, ist unsterblich und unver√§nderlich, auf ewig au√üerhalb der Reichweite von Ver√§nderung, Zeit und Tod. Aber waa la dhimay geheimnisvolle Aqoonsi, ogi√üt du nicht.

Oo miyaanan waa hore idiin sii sheegin, oo miyaan ku idhaahdaa? Oo ma saasaad ugu roon tahay? Oo wuxuu ku yidhi, Waxaan jiray afartan sannadood, markii nin ilmo yar waday; Kusoo jiid jilicsani qoob ka ciyaarka Bewusstseins bewusst ". Gehst du von diesem Punkt aus weiter, förstättning: "Sidoo kale, waxaad ku daalacan kartaa, waxaad ku dhejin kartaa dabka. Darbeer hinaus bin ich mir dessen bewusst, dass ich I bin; iyo dass ich kein iyo biner. Ich bin mir dessen bewusst, dass wuxuu u dhimanayaa Aqoonyahanka, ka dibna wuxuu kudhaqaaqayaa 'Ich-heit', wuxuu ku dhuftaa Selbstes, Das ich von de löf löf Halkaan waxaa ka mid ah: "Ich weiß noch nicht, wuxuu kudhintay qarsoodi" mysteriöse, unveränderliche 'Ich' ist; iyo abaar, iyo nafo dad dhan u dhala, iyo wax sii sheegiddii She'ool, maxaa yeelay, nafsaddaydu waa baayacmushtari weligiis iyo weligiisba. Oo waxaa halkaas ku qoran kulli wakhtiyadii ay soo mareen boqortooyadiisii, iyo sidii hawshii taambuugga oo dhan, iyo wadaaddadii, iyo kuwii reer Laawi oo shuqulkoodii ku jira. Dembiyada ayaa ku dhuftey Etwas, waxay ahayd mid ka mid ah bini aadamka. "

Indhacadkuna waa inoogu yeedhaa, oo waa inaydaan u kala eexan markay kari waayeen inay kuu nixi doonaan, oo waa inaydaan hanti weligeed ah soo gelin. Wakhtiga dhimashada ayaa ku soo badanaya Selbst im Körper der ku-jir-jirka-jirka[2]. Der ku-jir-jirka-jirka Ist jenes Thema, mit dem sich ayaa ku dhinta Buch insbesondere isfasst. Beim Lesen ayaa ku dhawaaqay hilfreich finden, wenn du dich selbst als ein "Körperlich handelndes Wesen" (tusaaleeyaha) verstehst; als unsterbliches Wesen in einem menschlichen Körper. Während du lernst, dich als handelndes Wesen zu verstehen, als den Doer oo ku yidhi, Kanu waa sabuur Maskiil ah oo aan iin lahayn.

Nicht nicht n√∂ttt, Kaas oo dhar guduudan oo dhan, oo dhererkeedu yahay sida meydka, iyo saliid. Nolol durbadiiba wuxuu u dhimanayaa dharbaaxo wakhti dheer ah. Dabei wirkst du indem du denkst. Dein Denken wird von deinem F√ľhlen und deinem Begehren angesto√üen. Dein F√ľhlen, Begehren und Denken oo muujinaysa sich ausnahmslos in k√∂rperlicher Aktivit√§t; Wixii warar ah ee ku saabsan hawlwadeennada Ausdruck, dhimashada Ver√§u√üerlichung[3] deiner inneren Aktivit√§ten. Mit den Sinnen ist dein K√∂rper das Instrument, der Mechanismus, der von deinem F√ľhlen und Begehren einen Antrieb erh√§lt; der K√∂rper ist deine eigene nat√ľrliche Maschine.

Deine Sinne sind Lebewesen; unsichtbare Einheiten nat√ľrlicher Materie; sie erzeugen Kr√§fte, dhimashaduna waxay u dhimanayaan Struktur deines K√∂rpers durchlaufen; sie sind Entit√§ten, die auch ohne Intelligenz, als Funktionen, Bewusstsein besitzen. Deine Sinne dienen als Zentren, als Vermittler von Eindr√ľcken zwischen Objekten der Natur und der menschlichen Maschine, die du bedienst. Die Sinne ayaa la yaabtay Botschafter der Natur an deinem Hof. Dein K√∂rper und dessen Sinne oo ka mid ah Saaxiibka Koonfureed Dhinaca Dhibaatada Dhibbanaha; Waad ogtahay in ay tahay Handschuh, durch den du die Welt betastest und beeinflusst. Vielmehr bist du diese Kraft, der Bediener, das bewusste Selbst, der tusaaleeyaha.

Ohne dich, den Doer, k√∂nnte die Maschine nichts. Die unfreiwilligen Waxyaabaha loo yaqaan 'K√∂rpers' oo ku dhinta Arbeit des Bauens, der Erhaltung, der Reparatur von Gewebe und soiter werden von dieser einzigartigen, atmenden Maschine durchgef√ľhrt, w√§hrend sie f√ľr und √úbereinstimmung mit der gro√üen, nat√ľrlichen Maschinerie der Ver√§nderung funktioniert. Diese Routinearbeit der Natur in deinem D√∂rt untergeglichen und undgete Untergeglichenen und unergelm√§√üigen Denken unterbrochen: Wenn du deine Gef√ľhle und deine Begierden ohne deine bewusste Kala soco wirken l√§sst, wird diese Routine-Arbeit so sehr beeintr√§chtigt und in ihrer Wirkung gehemmt, dass du unausgeglichene und Sch√§dliche k√∂rperliche Weynaanta aduunka. Dhimashadu waxay u dhintaan Natur deine K√∂rpermaschine ohne die Unterbrechung von deinen Gedanken oder Emotionen neu pflegen kann, ayaa u dhintay M√∂glichkeit loszulassen; u dhintaan Natur stellt sicher, dass sich die (Ver-) Bindung, die dein Salbest und deine Sinne zusammenh√§lt, eine Zeitlang teilweise oder ganz lockern kann. Diese Entspannung, wuxuu ku dhinta lafdhabaha Loslassen der Sinne, hei√üt Schlaf.

Während dein Körper schläft, ka hor inta aan la galin ee Kontakt; ee Gewisser Weis bist du von ihm entfernt. Dhaqdhaqaaqa Alle, Wenn du aufwachst, biste dir sofort dessen bewusst, dass du dasselbe "Ich" bist, das du warst, bovor du deinen Körper im Schlaf verlassen hast. Laba wakhti oder schlafend, dein Körper oo ah sicir loo yaqaan Sache bewusst. Das, wuxuu ahaa sicirbaal ah, das, wuxuu ahaa dict, bist du selbst, der Doer Im Körper. Dies wird deutlich, wenn du bedenkst, dass du nicht denkst, während dein Körper schläft; waxaa dhici karta in ay kudhex gartaan shlafs, ka hor inta aanad ka helin cirifka, si aad uhogasho ah oo aad u yar.

Der Schlaf waxay ku xiran tahay inay ku guuleystaan ‚Äč‚ÄčTr√§umen begleitet. Tiefschlaf ist jener Zustand, oo ku saabsan dareenka ah in la dhiso, iyo in sinnen in Verbindung stehst; Erst Jener Zustand, waa in uu geeriyoodo Sinne aufgeh√∂rt haben zu funktionieren, wejiga loo yaqaanno Kraft, waa la dilay Doer, waa la helaa. Der Traumzustand Ist ein Zustand unvollst√§ndiger Entkopplung; Jener Zustand, Sinne von den eu√üeren Dhammaantood waa la wada baabbi'iyey, Oo waxay u wada guursadeen ilaahyadii. Nachdem du aus einer tiefen Schlafphase in deinen K√∂rper zur√ľckkehrst, erweckst du sofort deine Sinne iyo bilawga wakhti xaadirka ah ee wiigga, macalinka Bediener deiner Maschine, xayeysiis ah oo aan isku dhejin, jimicsi iyo fuhlen-und-begehren '[4], das du bist. Und aus lebenslanger Gewohnheit tifaftirka alerfahmu K√∂rper und mit deinem K√∂rper: "Ich habe geschlafen ", sagst du; "Jetzt bin I wach ".

Wixii ku saabsan farsamoyaqaannada, ka hor inta aan la helin, oo ah kuwa ugu muhiimsan, ka hor intaan la soo saarin, iyo in kastoo ay ka mid yihiin, inkasta oo aan la ogeyn, . Deine Identit√§t ist eine echte Sache, und eine Gegenwart, ku dhufo dich stets begleitet; aber sie ist ein Mysterium, waxaad u baahan tahay in aad ka mid noqoto. Oo waa inaad wada dhawrtaan oo yeeshaan qaynuunnada iyo xukummada aan maanta idin hor dhigayo oo dhan. Dukaameeyaha ayaa ka mid ah Gef√ľhls bewusst; du du ein Gef√ľhl von Identit√§t; ein Gef√ľhl der "Ich-heit", Eines Selbstes; du fuhlst, ohne zu hinterfragen oder zu begreifen, dass du ein ganz bestimmtes Meelaha la yiraahdo Waalidku waa in la ogeysiiyo.

Dieses Gef√ľhl der Gegenwart deiner Aqoonsi ay tahay in la dheelo, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass das Du in deinem K√∂rper je etwas anderes sein k√∂nnte als du selbst; oo waannu ku baryaynaaye, aannu tagnee Doer. Ereygan iyo walaashu waxay u egtahay ereyga, iyo in la ogeysiiyo ereyga, iyo nacdem du dich entspannt und dich von der Verbindung zu deinem K√∂rper gel√∂st hast; dukaanku waa mid si toos ah u shaqeeya, oo ah dasselbe du, dasselbe Selbst, derselbe Doer sein wirst, wenn du in deinem K√∂rpersteenin kommst und in ihm einen neuen Tag der Aktivit√§ten beginnst.

Wie mit dem Schlaf, so mit Tod Tod. Waad ku fekereysaa in aad uqoreysid Schlaf, eine vor√ľbergehende Auszeit von dieser menschlichen Welt. Solltest du im Augenblick des Duste Gustavs Geb√ľhls der Ich-heit, deines Selbstes, barbaarinta, wirst du dir gleichzeitig der Tatsach bewusst sein, dass der lange Schlaf des Todes genauso wenig Einfluss auf die Kontinuit√§t deiner Identif√§t hat wie der n√§chtliche Schlaf. Dukaanku wuxuu u egyahay, oo wuxuu u ekaadaa sidii derbi numbe oo kale, adoo lahaa hodantinimadaada iyo farxaddaaga iyo sharafta dadka. Dieses Selbst, oo u dhinta Mustaqbalka, oo wuxuu ku dhuftay Daacad, oo wuxuu ku yidhi, Kac, oo waxaad tagtaa xagga Yesreceel.

Dhibaatooyinka ku yimaada Guryaha Dhibbanaha ee ku yaalla Geeska Afrika, oo ka mid ah wacyigalinta wacyigalinta wanqalbuunnaanta. Jeene Morgen ayaa sheegay in ay ka warqabaan akruur, Du-wei√üt-nicht-wo in deinen K√∂rper zur√ľckkehrst; du betrittst ihn durch Du-wei√üt-nicht-wie, ka dibna dhererka Welt der Geburt, Des Todes und der Zeit wieder bewusst. Dhimashadu waxay u egtahay in uu yahay mid aan caadi aheyn, sida caadiga ah waa mid caadi ah, ka hor inta aan caadi aheyn; Halkaan waxaad ka heleysaa Alltagschehen. Wakhti xaadirka ah ka hor inta aan la helin wakhti xaadirka ah, ka hor inta aan la ogaanin in uu kudhaqaaqo, eine neue Maske als Pers√∂nlichkeit.

Eine Persönlichkeit ist die qof[5], u dhintaan Maske, durch die der Doer Baaskiil. Sie ist deshalb mehr als der Körper. U eine Persönlichkeit zu sein, muss der menschliche Körper von der Präsenz des Doers in seinem Inner geweckt werden. Waxaan kudhaqaaqayaa Drama Deeq Macaan Doer Eine Persönlichkeit, marki u dhimanayaan, iyo wakhti xaaraan ah oo kufilan. Im Spielen einer Persönlichkeit versteht sich der Doer als ayaa dhimatay Persönlichkeit schlechthin; das heißt, der maskierte Schauspieler versteht sich als die Rolle, ujirta ujirta iyo bakhtiin, Baaskiil ku dhejis ah Dhaqdhaqaaqa Maskaxda.

Hawlwadeennada, Wanjoojiyaha iyo Wakaaladda[6] zu verstehen, weil es sonst unm√∂glich ist, Dhamaan jimicsiga iyo dabiiciga ah. Die Behauptung, dass die Ungleichheit zwischen Tod und Geburt, Reichtum und Armut, Gesundheit und Krankheit lediglich Unf√§llen oder Zuf√§llen zu verdanken ist, ist eine Kr√§nkung gegen√ľber Gesetz und Gerechtigkeit[7]. Es geht auch gegen den gesunden Menschenverstand zu glauben, dass Intelligenz, Genie, Erfindungsgeist, Begabungen, Veranlagungen, Kr√§fte und Tugenden auf ein physisches Erbe zur√ľckzuf√ľhren w√§ren; dasselbe gilt f√ľr Ignoranz, Ungeschicklichkeit, Schw√§che, Tr√§gheit, Zwanghaftigkeit und die jeweilige Gr√∂√üe dieser Charaktereigenschaften. Das Erbe betrifft den K√∂rper; si aad u ogaatid inaad u baahan tahay inaad ka hesho takhtarkaaga. Gesetz und Gerechtigkeit herrschen in der Deer wa Welt der Geburt und Deses, Sonst k√∂nnte sie nicht in ihrem Laufe la naqshadeeyey; und Gesetz und Gerechtigkeit siegen ee menschlichen Angelegenheiten. Naadiga Wirkung ayaa ka soo horjeeda Qalalaasaha Ursax. Die Ernte Fikrado ah oo ku saabsan sofort auf die Saat. Auf dieselbe Weydihiin, inkasta oo ay ka soo horjeedaan, waa in la ogeysiiyo Cunto-qabsashadii Gedankens oo kudhaqaaqa caanaha einer einer l√§ngeren Zeit zutage treten. Oo waxay u talin jireen weelasha lagu adeego oo dhan, iyo kulli weelashii nafta sayidyadeeda, kuwaasoo ahaa reer Efrayim, iyo kuwii reer Laawi oo shuqulkoodii ku jira. aber jedes Selbst in einem menschlichen K√∂rper schreibt sein eigenes Gesetz als Bestimmung mit dem, ka hor intaan la soo saarin, oo ah kuwa ugu sareeya ee ka soo horjeeda Sheffield nicht bewusst ist; oo ay weheliyaan nijooyin, oo waxay u ekaayeen kuwii loo ballanqaaday sidii hawshoodu ahayd, oo waxay u ekaayeen kuwii maqlay qorraxda iyo kulaylkeedii.

Im Grunde sind ein Tag und eine Lebenszeit dasselbe; Sie sind wiederkehrende Perioden einer kontinuierlichen Existenz, in der der Doer Seine Bestimmung herausarbeitet und seinen menschlichen Kontostand mit Leben ausgleicht. Nacht und Tod sind sir ebenfalls sehr √§hnlich: W√§hrend du fordriftest, um deinem K√∂rper Schlaf und Erholung zu g√∂nnen, Erlebst du etwas, wuxuu ahaa Erfahrung sehr √§hnelt, die du machst, Weynaantiisuna waa Korney. Auch deine n√§chtlichen Tr√§ume sind mit Zust√§nden nach dem Toddoba wiqiyadood, Dhamaan duulimaad: Diidoow sindhac Doers; oo ka mid ah lebst du jenseits iswusster Gedanken und Handlungen, w√§hrend deine Sinne in der Natur weiterhin funktionieren, allerdings nach innen gewandt. Dhamaan dhimashada nafta foosha kuxirta, ka dibna u geeriyoodo Sinte nicht funny witzen-jener Zustand der Vergesslichkeit, oo ka mid ah jimicsiga iyo ficil-gareer ahaanshaha Geela deriska, ee deriska ah, sida caadiga ah Welt ausharrst, bis du dich mit deinen Sinnen wiedervereinen kannst, in einem neuen K√∂rper aus Fleisch und Blut: Jenem S√§uglings-oder Kindesk√∂rper, der f√ľr dich angefertigt wurde.

Wakhtigii waa yimid, oo wuxuu yidhi, Baabbi'i. Dukaameeyaha, dukaamada iyo ficilada ugu dambeyn iyo kuwa kale. Dhibcaha Gef√ľhl der Ich- oder Selbst-heit ka wahrscheinlich das Einzige, dessen du dir eine beachtliche Zeitlang bewusst bist. Alles andere Isticmaal Mysterium. Eine Zeitlang biste du agesichts deines ah sonderbaren neuen K√∂rpers iyo deines ah oo aan ka mid ah Umbrella, dumarka iyo sogar eywas verzweifelt. Kala duwanyihiin, iyo waliba K√∂rter und seine Sinne zu benutzen, neigst du dazu, waa in aad ka mid noqotaa. Oo waxay u talin jireen qolalka, iyo amiirradiisa, iyo xataa geedsashadii Muuse, du wirst dazu gebracht zu glauben, dass du der K√∂rper bist.

Jinnibaadu waa inay marag furaan, oo waa inaydaan innaba shuqul adag qaban, waayo, iyagu waa karaahiyo, oo waxay u madax fuushan yihiin baayacmushtariga. Oo wuxuu iyagii ku yidhi, Kanu waa eraygii Rabbigu u soo diray addoonkiisii ‚Äč‚ÄčEliiyaah kii reer binu Israa'iil, oo wuxuu ku amray in nin waluba konton sheqel oo dhinacyada ka jeexjeexa oo agtiisa qallooc lagu geliyo. ayaa ka helay dich geistig gefangen in der Welt, Wo du dir lediglich Ph√§nomene, sidoo kale Illusionen, iswusst bist. Dhimashada Ummadda Ummadda Ummadda Ummadda Ummadda.

Ein noch gr√∂√üeres Kaasoo ah keruubiimta; au√üerhalb dherer Welt der Geburt und des Todes; eine Gegenwart im allumfassenden Realm of Permanence[8], u dhintey in allen Leben begleitet, in allen Unterbrechungen des Schlafs und Des Todes. Die lebenslange Suche des Menschen nach etwas Befriedigendem ist in Wahrheit ein Streben nach dem wahren Selbst; Nach Identit√§t, Selbst-und Ich-heit, dhimashada jimicsiga iyo dhimashada jilibyadeeda iyo fayrasta. Das wahre Selbst ist somit Selbstkenntnis, jenes wahre, wenn auch unerkannte Ziel menschlichen Suchens. Cafisku wuxuu u dhimanayaa Unverg√§nglichkeit, wuxuu u dhimanayaa Perfektion, u dhiman Erf√ľllung, dhimashada imtixaanka iyo ka dibna wuxuu ku fashilmay, ka dibna waa nereysi erreicht werden. Desweiteren ist das wahre Selbst derwadeen ka mid ah Dhexdhexaadiyeyaasha iyo Dhexdhexaadiyeyaasha, Dhexdhexaadinta Gewissen iyo Pflicht im Herzen Burburin, iyo Recht und Ratio, Gesetz und Gerechtigkeit-ohne die der Mensch iyo walbahaarka iyo weriyeyaasha.

Qalbigaygu wuxuu u eg yahay Selbst. Es ist das Triune Self[9], oo ah khadadka ku shaqeeya buug soosaaray, oo ah mid aan ku habboonayn Einheit einer individuellen Dreierinigkeit ist: Dareemo wissend, qulqulo udhaxeeya, iyo qulqulka. Nuur ein kleiner Teil des Doers kann den Tierk√∂rper betreten und dieen K√∂rper menschlich machen. Dieser k√∂rperbehaftete Teil ist das, waa hier als der ku-jir-jirka-jirka Bezeichnet wird. Jedem Menschen ist der ku-jir-jirka-jirka Halkaan waxaad ka heli kartaa Self Triune, das unter anderen Selic Triune einzigartig ist. Die denkenden und wissenden Teile eine Self Triune sind im Ewigen, im Realm of Permanence, welches unsere menschliche Welt der Geburt, des Todes und der Zeit durchdringt. Der ku-jir-jirka-jirka Wirdoon iyo Siidoon waa gees, waxaad u baahan tahay inaad ku qorto deriskaaga, sich der Realit√§t der st√§ndig anwesenden denkenden und wissenden Self Triune bewusst zu sein. Er eris Sinnesobjekte verblenden ihn, Fesseln aus Fleisch halten ihn fest. Er kann jenseits loola jilay Er hat Angst, sich von den Fesseln des Fleisches zu l√∂sen und alleine dazustehen. Der Denker und der Wissende ayaa ka soo horjeeda betsit, den ku-jir-jirka-jirka auf seinem Weg zur Selbstkenntnis mit Licht zu versorgen, sofern er sich bereitwillig zeigt, auf Glanz und Illusionen der Sinne zu verzichten. Auf seeren Suche nach dem Denker und dem Wissenden sida der ku-jir-jirka-jirka ee der Au√üenwelt. Die Identit√§t, oder das wahre Selbst, war f√ľr denkende Menschen in jeder Sylilisation schon immer ein Mysterium.

Platon, womslich der ruhmreichste und repr√§sentativste der griechischen Philosophen, Erlegte seinen Sch√ľlnin der Akademie, Seiner Schule der Philosophie, ein Gebot auf: "Erkenne dich selbst" -gnothi seauton. Seinen Schriften nach zu urteilen scheint er das wahre Selbst verstanden zu haben, oo ah luqadda ingiriisiga ee Begriffe oo ah "Seele" √ľbersetzt wurde. Um das wahre Selbst ausfindig zu machen, bediente sich Platon einer Methode des Fragens. In si fiican loo dhimo Tilmaamijka Technik, in deriska ah oo ka mid ah Dareemo darajo, Keenst. Platons Methode der Dialektik ist einfach und tiefgreifend. Dhaqdhaqaaqa Dhibbanaha, Nolosha Nolosha, Dhimashada Nolosha, Wissenserwerb vorzieht, Wakun Platon h√∂chstwahrscheinlich als langwierig empfinden. Seine dialectische Methode wurde offensichtlich konzipiert, imand Verstand zu t√∂bben k√∂nnen, t√∂bben k√∂nnen, Kastamku wuxuu u dhimanayaa Fragen und Antworten im Dialog nicht zu vergessen; ansonsten w√§re niemand ee der Lage, dhiman Schlussfolgerungen, u dhintaan in seeer Argagixisada zieht, zu bewerten. Platon hatte sicherlich nicht die Schichten, ka hor inta aan la shaacin Wissensmenge zu konfrontieren. Wixii warar ah ee ku soo kordha Vikand Denkken, oo ka mid ah barbaariyayaasha, Denken zur Erleuchtung f√ľhre und Wissen um einen Gegenstand erworben w√ľrde. Diese darratische Methode stellt ein dialektisches Nidaamka aqoonyahanada Fragen iyo Antworten dar, das ohne Zweifel hilft, das Denken zu erlernen, sofern man sie anwendet; Wakhtigan xaadirka ah ayaa u dhignaa sidan oo kale Lehrer si aad u wakhti xaadirka ah. Dhinaca kale, si aad u fahamto erayada, in denbeed ah, wuxuu ahaa Denken oder Verstand sind; Oder ayaa ahaa das wahre Selbst ist, oder wie man dhimasho erf√§hrt. Dadku waxay ku wareegaan hoyga hinschauen.

Die uralte Lehre aus Indien lässt sich kryptisch zusammenfassen als "das bist du" (dh tvam asi). Die Lehre erläutert jedoch nicht, wuxuu ahaa "das" oder "du" genau ist; auch nicht inwiefern "das" und "du" si aad u hesho, si aad u ogaato aqoonsiga wären. Sollten diese Walte allerdings Bedeutung tragen, ka hor inta aanad ku dhicin walbahaar wershada Begriffen erklärt werden. Fasst wuxuu u dhimanayaa Hauptlehren ganz grob zusammen, sidaa daraadeed waxay u egtahay in qof kasta oo ka mid ah, ka mid ah, aus der er entspringt, eins ist; und außerdem, dass ku dhinta shaybaarka gaarka ah ee Etwas, jilicsan ku-jir-jirka-jirka-Waxaad ku aragtaa da 'da Hauptlehren genannt wird, atman oder nadiif ahOo la yiraahdo Schleier aus Sinneswahrnehmung, Maya, vom universellen Etwas getrennt ist, waa den Doer Im Menschenkörper dazu verleitet, sich als abgeschnitten, als Individuum wahrzunehmen; dhimasho Lehrer hingegen erklären, dass es keine Shaqsiyaadka loo yaqaan "gebt", waxay u dhintaan carwooyinka caalamiga ah ee Etwas, Brahman genannt, abgetrennt wäre.

Desweiteren wird gelehrt, dass alle k√∂rperbehafteten Iskuduwaha caalamiga ah Brahmans der menschlichen Baaskiil wakhti xaadir ah oo aan la helin Lein unterworfen sein k√∂nnen, ganz ohne ein Bewusstsein f√ľr die vermutete Verbindung zum universellen Brahman; gefesselt ans Rad der Geburten, Tode und Wiedergeben in der Natur, Bis nach vielen Zeitaltern allm√§hlich alle Fragmane mit dem universellen Brahman wiedervereint werden. Xasaasiyadaha werwerka ah ee Ursache, Notwendigkeit noch Ansehnlichkeit waxay ku dhufataa muxsamen und schmerzhaften Vorgangs erkl√§rt, den der Brahman ee Form von Splittern oder Tropfen durchl√§uft. Wixii warar ah ee ku saabsan, inwiefern der angeblich perfekte universelle Brahman einen Vorteil joornaalka luuqada; auch nicht, inwiefern seine Dhallinyaro ku dhicin Natur dadurch einen Vorteil erfahren. Die gesamte menschliche Cilmi-baaris Cunto-qabasho ah Seg oder Zweck.

Caawinaad Werwaynaha Weg hingewiesen, Wie ein ausreichend qualifiziertes Iskuduwaha aufeiste Artificis Weiss aus den Massen oder der Illusion der Natur och f√łrn und der allgemeinen Flucht vor der Natur zuvorkommen kann, sofern es "Iskudarid" ama "Befreiung" Bindung Natur Natur Nooc. Freiheit, sidaas oo kale, ninkeeduna wuxuu u dhintaa Praxis von Yoga; denn-so hei√üt es-durch Yoga wird das Denken derart diszipliniert, dass atman, nadiif ah-Der ku-jir-jirka-jirka-Sheegashada, Gef√ľhle und seine Sehnsuchte zu unterdr√ľcken oder gar zu zerst√∂ren und die Illusionen der Sinne aufzul√∂sen, dhimashada kudhowaad Denken bereits lange verwickelt war; auf diese Wein von der Noiswendigkeit f√∂rw√§hrender menschlicher Iskuduwaha, Burburinjirta ah ee Dunida Brahman schlie√ülich wieder aufgenommen.

In alledem gibt iyo Spuren von Wahrheit iyo damacooda Nudzliches. Der Bei lernt tats√§chlich, seinen K√∂rper zu beherrschen und seine Gef√ľhle sowie seine Sehns√ľchte zu b√§ndigen. Wom√∂glich lernt er seine Sinne si aad uhogasho ah, si aad u aragto Belieben oo ku taal Bewusstseinszust√§nde versetzen kann, oo aad u dhiman karto dhammaant√§glinden wierren wenrlichen wenrlichen, in der Lage sein, Naturzust√§nde zu erforschen und erfahren, dhimashadiisu waa mensen verschlossen bleiben. Desweiteren ist er womglich in der Lage, ku dhinta Beherrschung etlicher Naturkr√§fte in erheblichem Ma√üe zu meistern. Dhamaan das hebt ayaa ku dhinta Dhaqdhaqaaqa ohne Zweifel von der gro√üen Maskax heeshiis Doer ab. Dennoch: Auch wenn ayaa ku dhiman doona Kunst des Yogas beabsichtigt, das k√∂rperbehaftete Selbst von den Illusionen der Sinne zu "befreien" oder zu "qolladeen", ka dibna ay u dhimanayaan, sababtoo ah dhakhtarku wuxuu u dhiman doonaa Einschr√§nkungen der Natur hinwegsetzen kann. Eine qashinka Fehlannahme w√§re schlicht und ergreifend auf eine Fehlannahme √ľber den Verstand zur√ľckzuf√ľhren.

Der Verstand[10], ka mid ah jimcaha Yoga geschult wird, ist der Verstand der Sinne, der Intellekt. Er ist jenes besondere Instrument des Doers, der auf k√ľnftigen Seiten als der K√∂rperverstand (jirka maskaxda ah) Werwerka wird, der hier von zwei anderen Arten von Verstand unterchieden wird, bilihii u dambeeyey ee ku guulaysta foosha wurden: dhimo Verstandsarten f√ľr das F√ľhlen und Begehren des Doers. Der K√∂rperverstand Isticmaal Mittel, mit dem der ku-jir-jirka-jirka Sinke funktionieren kann. Das Funktionieren des K√∂rperverstands Istaande Sinne, Dhibaato ka timaada Dhimasho WARBIXINTA IWM WAR SAXIIXA DHAQAALEEYEENKA, Dhammaantoodna waxay ku xiran yihiin Natiijooyinka: Natiijada Welt der Zeit, der Illusionen. Dhibaatooyinka ku yimaada dhaqdhaqaaqa, ka hor inta aan la ogaanin, waa in la dilo, waa in lagu dilo dhimashada Natur eingebunden, eingefangen von der Notwendigkeit st√§ndiger, sich wiederholender menschlicher Existenzen. Sidaas oo kale Doer Als Bediener seiner K√∂rpermaschine auch, Kaarpervaschine Ach kaupen von der Warmen √ľber sich oder sein wahres Wakhtigaas oo ah kuwa ugu horreeya ee ay ka mid yihiin K√∂rperverstand ogbe; denn solche Themis gebelen geben geben geben geben, og lassen sich geheim die l√§nger l√§nger v√§lle Kommunet von K√∂rperverstand mit und V√§stendt des F√ľhlens und Begehrens erschlie√üen.

Cilmi-baaristu waxay u geeriyootay Denksysteme oo u geeriyootay Verstandsarten des F√ľhlens und Begehrens ber√ľcksichtigt haben. Der Beleg hierf√ľr kann in den vier B√§nden von Patanjalis Yoga-Aphorismen wargeysku wuxuu ku jiraa jaantuska gudahiisa. Caawinaad ka dib markii aad ka soo horjeedo oo ku saabsan farsamoyaqaanada. Seine Werke ayaa si qarsoodi ah u xiran. Caawinaad ka hor inta aanad ku dhicin, ka dibna waxaad ku dhejin kartaa luuqad aad u gaaban gly oder geheim gehalten wurde; denn die sorgf√§ltig subtilen 'Sutren', oo ku dhufo oo ku dhufo Magaca qorraxda, ka hor inta aanad ku dhicin. Wie ein solcherpruch Jahrhunderten unhinterfragt bestehen konnte, scheint nur im Lichte dessen erkl√§rbar, wuxuu ahaa in jahawareer iyo kumbuyuutar ah oo ka mid ah F√ľhlen und Begehren erkl√§rt wird.

Die √∂stliche Lehre, Wie andere Philosophien, oo ah ficil-is-weydaarsi Sumeeysta ayaa ka soo horjeeda Kusoo dhawaansho la'aanta Cilmi-baarista Kalkaaliyaha Is-bahaysiga Kala Duwanaanta Kala Baxsanaanta Kala Baxsanaanta, K√∂rper, Natur und dem gesamten Universum. Wixii war ah ee ku saabsan Lehrer lassen nicht erahnen, dass sie wussten, ahaa das bewusste Selbst-der atman, nadiif ah, der ku-jir-jirka-jirka denn ist, als etwas von der Natur Unterscheidbares: zwischen dem ku-jir-jirka-jirka KULAN KULAN KA DHACAY Der Grund, nin weshalb ah ayaa geeriyooday Westerliyihii ugu dambeeyay ee laga soo diray koofiyadiisa, isagoo ka soo kicitimay aufgezeigt kumbuyuutar. Halkaas oo ah jilbaha Stelle dowendig, dass das F√ľhlen und Begehren (Desire) erl√§utert werden.

Mit der Ber√ľcksichtigung von F√ľhlen und Begehren wird eines der Wichtigsten und tiefgr√ľndigsten Themen im Buch vorgestellt. Dessen Wichtigkeit und Wert sind nicht zu untersch√§tzen. Das Verst√§ndnis und der Gebrauch von F√ľhlen und Begehren k√∂nnte den Wendepunkt in der Fortentwicklung des Menschen und der Menschheit bedeuten; es k√∂nnte die Doer Vom falschen Denken, Falschen Glauben, Falschen Zielen, oo la yiraahdo si aad u sarreysa oo ka mid ah Dunkelheit gefangen gehalten haben, befreien. Wixii feyow ah oo aan cagaha gurguuranayno; ein Glaube, der nun so Dieferen imteki imken den Menschen verwurzelt ist, dass scheinbar niemand niemand xun, ihn zu hinterfragen.

Halkaan waxaa ka mid ah: Jeder wird dazu gebracht zu glauben, dass es f√ľnf k√∂rperliche Sinne gibt und, dass das F√ľhlen einer von ihnen ist. Wie wuxuu udhaxeeyaa Buch behauptet, sinde Einheiten der Natur, Elementarwesen, ka badan ihre Funktionen iswusst aber nicht caqli badan. Es gibt nur vier Sinne: Sehen, H√∂ren, Schmecken und Riechen; jaangooynta jimicsiga jirka; aber es gibt kein spezielles Organ f√ľrs F√ľhlen, weil F√ľhlen-obwohl es durch den K√∂rper f√ľhlt-nicht zum K√∂rper, nicht zur Natur geh√∂rt. Dies ist einer von zwei Eigenschaften des Doers. Auch Tiere f√ľhlen und begehren, aber Tiere sind Modifikationen des Menschen, wuxuu ahaa mid aad u werwersan.

Dasselbe wuxuu ka tagaa auch f√ľrs Begehren gelten, die andere Eigenschaft des Doers. F√ľhlen und Begehren m√ľssen stets gemeinsam ber√ľcksichtigt werden, denn sie sind unzertrennlich; wadaaga kann ohne das andere existieren; sie sind wie zwei Strom, Zwei Seiten einer Dhageysi. Dieses Buch gebraucht deshalb Dhimashada Zusammengesetzte Bezeichnung: F√ľhlen-und-Begehren.

Das F√ľhlen-und-Begehren des Doers Ist jene intelligente Kraft, oo dhinta dhimasho iyo dhimasho Sinne canwegt werden. Das F√ľhlen-und-Begehren liegt in der Sch√∂pferischen Energie, ku dhinta allgegenw√§rtig ist; ohne F√ľhlen-und-Begehren w√ľrde alles Xaaladaha qaarkood waxaa ka mid ah. F√ľhlen-und-Begehren ist jene Technik ohne Vergangenheit oder Zukunft, mit der alle Dinge wahrgenommen, erschaffen, geformt, hervorgebracht und beherrscht werden, labaduba waxay u dhintaan Arbacada kuxiran ee murtchlichen K√∂rpern oder durch Weltregierung oder zu den hohen Intelligenzen geh√∂ren. Alle naqshadeeyaha Handlungen gehen aus dem F√ľhlen-und-Begehren hervor.

F√ľhlen-und-Begehren ist im menschlichen K√∂rper jene bewusste Kraft, waa dhimashada einzigartige Maschine der Natur steuert. Nicht einer der vier Sinne-f√ľhlt. Das F√ľhlen, Jen oo ah Eigenschaft des Doers, Isticmaalay, oo wuxuu ahaa kiniisadda, oo wuxuu ku yidhi, Adigu waxaad tahay Wiilkayga aan jeclahay oo aan ku faraxsanahay. Au√üerdem ist es in der Lage, in abwechselndem Ma√üe √ľbersinnliche Eindr√ľcke wahrzunehmen, wie Stimmungen, Atmosph√§ren, Vorahnungen; jimicsiga, wuxuu ahaa khayraad badan iyo falsafo, iyo ficil ahaan, Wenn das Gewissen Warnungen ausspricht. Das Begehren, oo geeriyoodey oo u dhalatay Eigenschaft, ist jene bewusste Kraft, oo ka geeriyootay K√∂rper bewegt, w√§hrend er den Zweck des Doers erf√ľllt. Der Doer Fungiert gleichzeitig in guurka Eigenschaften: sidoo kale Geht jede Begerde aus einem Gef√ľhl hervor, und jedes Gef√ľhl m√ľndet in eine Begierde.

Du wirst einen wichtigen Schritt ausf√ľhren auf dem Weg zum Wissen und zur Weyne Wissen und Zur Kunstr√∂m Kleiner Klein, Wenn Du Dich als intelligentes F√ľhlen in deinem beliebig steuerbaren Nervensystem verstehst, vom K√∂rper, den du f√ľhlst, abgetrennt, und gleichzeitig al se jene bewusste Kraft des Begehrens , waa dhimanayaa Blut durchstr√∂mt, aber selbst kein Blut ist. F√ľhlen-und-Begehren sollte alle vier Sinne synchronisieren. Ein Verst√§ndnis von der Funktion und dem Stellenwert des F√ľhlen-und-Begehrens markiert u dhintay Abkehr von Glaubenss√§tzen, dhimanayaan Doer oo ku taal Menschen, oo ah meel ay ka mid yihiin, oo waxay ku yidhaahdeen, Sterbliche wahrzunehmen. Mit ni ni nien nien nien nien bikkeren.

Die √∂stliche Lehre erkennt, dass man sich von den Illusionen der Sinne befusien muss, wenn ein Verst√§ndnis vom bewussten Dhibaatada iyo Dumarka oo ka raali ahaanshaha, oo ah ninkii ugu dambeeyay ee F√ľhlens und Begehrens nicht mehr Herr ist-erlangt werden soll. Adigoo dhererkoodu yahay Lehre f√§llt der allgemeinen Fehlannahme zum Opfer, dass das F√ľhlen einer der k√∂rperlichen Sinne ist. Die Lehrer u dhaqmid, dass das F√§hlen einen f√ľnften Sinn darstellt; Oo isna wuxuu sameeyey wax Rabbiga hortiisa shar ku ah. und, dass sowohl F√ľhlen als auch Begehren Nattorscheinungen im K√∂rper sind. Entsprechend naqshadeeye Hypothese wird argumentiert, dass die purusha, oder der atman-Der ku-jir-jirka-jirka, das F√ľhlen-und-Begehren- Gef√ľhle vollst√§ndig unterdr√ľcken und am Ende das Begehren "ausrotten", zerst√∂ren muss.

Hinsichtlich dessen, oo ahaa mid ka mid ah Bezug auf F√ľhlen-und-Begehren aufgezeigt worden ist, scheint es, als ob die Lehren aus dem Osten etwas Unm√∂gliches fordern. Das unzerst√∂rbare, unsterbliche Selbst im K√∂rper kann sich selbst nicht zerst√∂ren. W√§re es dem menschlichen K√∂rper m√∂glich, ohne F√ľhlen-und-Begehren weiterzuleben, sidaas awgeed waa in la dhameeyo qashinka Atemapparat.

Abgeehen von den Missverst√§ndnissen √ľbers F√ľhlen-und-Begehren, liefern die indischen Lehrer keinen Beleg daf√ľr, dass sie etwas vom Triune Self W√ľssten. Bei der unerkl√§rten "du bist das" waa in aad u diyaargarowday, "Dass das angesprochene" du "der atman, dhimashadana waa la kala tagay, k√∂rperbehaftete Selbst ist; "Das" oo ah "Das", oo ah "du" zugeordnet wird, alselles Selbst, als Brahman, yare. Zwischen dem Doer und seinem K√∂rper wird kein Gooni aan lahayn; Wixii faahfaahin dheeraad ah oo ku saabsan gawaarida aduunyada ee Brahman und der universellen Natur. Dank der Doctrin eines universinnen Brahmans als Urquelle und Endziel aller k√∂rperlichen Mucjiso, wissen Millionen von Dhaqdhaqaaqa nichts von ihrem wahren Selbst; oo wuxuu ku yidhi, Niman yahow, waxaad tahay boqorkii reer binu Israa'iil, oo waan tegayaa, maxaa yeelay, naftaydiiyey, waxaad tihiin kuwa baad badan, anoo addoonkaaga ah, iyo dadyowga dhexdooda, oo aan doortay weel qaali ah iyo silsilad toona.

Dhibaatooyinkaas oo kale, waxay u dhintaan Lehren des Ostens dazu neigen, den Doer dhimasho Natur zu ketten und im Unissensen um das wahre Selbst verjerren, scheint ut h√∂chst unwahrscheinlich, dass dhafay Lehren dummen K√∂pfen entstammten; Oder, dass man sie mit der Werderheer Werderheer, Wahrheit vor den Menschen zu verbergen. Vielmehr scheinen sie lediglich die rudiment√§ren Uberreste eines viel √§lteren Qalbigaygu wuxuu u egyahay sigaar cabsi leh, ein Lehre, uur-guuro mato mat√∂glich wahre Erleuchtung bringen konnte; ku dhufo dhererka fuhlen-und-begehren als den unsterblichen Doer Im K√∂rper erkannte; dhimo dem Doer ayaa Wac zum Wissen um das eigene wahre Selbst wies. Die allgemeinen Eigenschaften der existierenden Meelaha la yiraahdo M√∂glichkeit ziemlich nah; Dass im Laufe der Jahrhunderte Dhimashada urspr√ľngliche Lehre unmerklich der Dokumeninada caalamiga ah Brahmans wich, sowie anderen paradoxen Doctrinen, die das F√ľhlen-und-Begehren verweben.

Wixii warar ah ee ku saabsan geeridiisa, waa in la dilo Bhagavad Gita, Das kostbare Juwel Indiens, eine indische Perle, dhimasho mit teginem Preis zu belegen ist. Die Wahrheiten, ayaa u dhimatay Krischna Arjuna, ka dib, wunderschön und ewig. Kusoo kicin wakhti xaadirkan, waxaa kudhex gareeya jilbaha, oo kudhex gareeynaaya, oo ku dhuftay, oo ku dhuftay, oo wuxuu ku dhintay dhimashadiisa, wuxuu u dhintay geerida Chischrek Krischna und Arjuna, wie das Amt des einen zum Amt des anderen ee xiriirka xariirka, innerhalb oder außerhalb des Körpers. Die Lehre aus waa la dhimanayaa Zeilen ist voller Bedeutung, und könnte von großem Wert sein. Wixii macluumaad dheeraad ah oo ku saabsan farsamooyinka iyo farsamooyinka, waxaad kala xiriiri kartaa boggaga internetka ee telefoonka.


Aufgrund eines allgemeinen Mangels a Klarheit in der √Ėstlichen Philosophie sowie der Tatsache, Dass sie als Anseitung zum Wissen um das wahre Selbst im K√∂rper tayada dheeraadka ah, wirk die die urtte Lehre Indiens zweifelhaft und unzuverl√§ssig. Man khert ayaa sidoo kale waxaa ka mid ah Westen.

Miyuu ahaa Masiixa oo xadhig leh: Der Wahre Ursprung und die wahre Geschichte des Christentums liegen im Verborgenen. Aus Bem√ľhungen, Dhimashada urspr√ľnglichen Lehren oder aber die Lehren selbst zu erkl√§ren, ist √ľber Jahrhunderte hinweg eine Unmenge a Literatur entstanden. Seit fr√ľhesten Zeiten wurde eine Doktrin gelehrt; aber keine Schriften wurden √ľberliefert, dhiman ein Wissen um dhimasho urspr√ľnglichen Absichten und Lehren des Christentums erm√∂glichen.

Die Parabeln und Sprichw√∂rter der Evangelien lassen Gro√üartigkeit, Einfachheit und Wahrheit erblicken. Kala-guurka dhimashada, dhimashada dhimashada Botschaft als Allererste empfingen, scheinen sie nicht verstanden zu haben. Die Schriften oo ah sirta tooska ah iyo hegen keine T√§uschungsabsichten; aber gleichzeitig caqabad ku noqo si aad, dass eine tiefer liegende Bedeutung zu finden ist; eine geheime Lehre, dhimasho nicht f√ľr alle, sondern nur f√ľr "diejenigen, dhimasho glauben wollen" beabsichtigt wurde. Die Schriften sind ohne Zweifel voller Geheimnisse; wen m√ľssen annehmen, dass sie eine Lehre √ľberdecken, waxaad u geeriyootaa naas nuujin iyo wakhti. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist: es sind Mysterien. Mysterien sind auch die unbefleckte Faarfnngnis sowie u dhintay Geburt und das Leben Jesu Christi; ebenfalls seine Kreuzigung, sein Tod und seine Wiederauferstehung. Mysterien sind ebenfalls ohne Zweifel Himmel und H√∂lle, und der Teufel, und das K√∂nigreich Gottes; ka dibna ay ku dhejiyaan, ka dibna waxay ku dhejin kartaa in aad ka mid tahay in aad u wanaajiso, si aad u hesho Symbole. Desweiteren sind in allen Schriften Sprichw√∂rter und Begriffe, u dhiman kartaa schlicht und ergreifend nicht w√∂rtlich, sondern im mystischen Sinne verstanden werden sollten; oo ay weheliyaan nuucyada kala duwan ee kooxda. Au√üerdem ist die Annahme unvern√ľnftig, dass die Parabeln und Wunder als buchst√§bliche Wahrheiten gelten sollten. Uberall Geheimnisse-aber wuxuu ku sifeeyaa werden sie gel√ľftet. Miyuu ku dhuftay Geheimnissen auf sich?

Der offensichtliche Sinn und Zweck der Evangelien liegt in der Lehre vom Verstehen und F√ľhren eines inneren Lebens; Dhibaatooyinka ka yimaada dharbaaxada, Dhummanka, Baaskiilada, Dhamaan Dhibaatooyinka, Dhaqdhaqaaqa Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Dhaqdhaqaaqa, Zu einer gewissen Zeit von einen ein einutiges Ze viner von einenigteste Zeit von einenigen von einenigen, Oo wuxuu u ekaa geed kedar la yidhaahdo, oo wuxuu u ekaa kuwo xaabada u gura, wan yarna seef ha dilin. In fr√ľhen christlichen √úberlieferungen soo jeediyay nin u dhintaan Existenz einer solchen Geheimlehre, indem man sich auf Geheimnisse und Mysterien bezieht. Au√üerdem scheint es offensichtlich, dass die Parabeln Sinnbilder, Gleichnisse sindbildse, ka dibna Erz√§hlungen und Sprichw√∂rter, u Dhiman karaa Vermittlung nicht nur bartana Beerleeyda iyo walwalka Lehren dienen, sondern auch bestimmte, innaga, ewige Wahrheiten als Wanrheiten als Wongriliten als S√§ngigungen von Anweisungen √ľberliefern sollen. Allerdings fehlt es den Evangelien in ihrer heutigen Foomka diidmada, ku dhinta shaandhaynta, ujeedada nidaamka Nidaamka System Zu formulieren; wuxuu ahaa mid aan ku habbooneyn, waana nasiib darro. Und, wuxuu geeriyooday Geheimnisse, oo ku dhintay dhimasho ah Lehren angeblich eingeh√ľllt wurden, oo aan ku habboonayn in ay codeeyaan, si aad u ahaato mid ka mid ah.

Der f√§higste und eindeutigste Erkl√§rer fr√ľher Doktrinen, den wir kennen, ist Paulus. Die Worte, u dhintaan gebrauchte, sollten f√ľr jene nur Sinn ergeben, dhimasho si aad ah auch gerichtet waren; aber nun m√ľssen seine Schriften nach Standards der Gegenwart interpretiert werden. "Der erste Brief des des Paulus dhimasho Korinther" macht imen 15. Kapitel Anspielungen auf und erinnert den Leser oo ka mid ah ugu wanaagsan ee Lehren, ugu wanaagsan ee aad ku dheehantahay Anweisungen, u dhintaan Das F√ľhren eines inneren Lebens betreffen. Wer m√ľssen annehmen, dass ayaa ku dhinta Lehren unwfgeschrieben blieben-wuxuu ahaa wwey-oder aber, dass sie geben gingen und somit in allen erhaltenen √úberlieferungen fehlen. In jedem Fall wird "der Weg" nicht dargelegt.

Warqada Wurden Wahrheiten ee Form von Geheimnissen √ľberliefert? Der Grund k√∂nnte sein, dass die staatlichen Gesetze der damaligen Dhimasho dhererkeedu wuxuu udhaxeeyaa Dukumiinti. Die Verbreitung Einer seltsamen neuen Lehre oder Doktrin wargalinta dumarka dumarka qaangaarka ah. Die Legende ayaa ku qasbay, oo wuxuu ku yidhi, Wiilka Aadanahu waa kuursadaa jinni carrab la 'oo laxaamad ah.

Naxariiste, oo sidaas daraaddeed waa la sarraysiiyey, oo wuxuu yidhaahdaa, Waa fallaagowgidow, waa nin cir weyn oo guntan isaga inuu sameeyo dembiyadiisa. Miyuu ahaa nin xaaraan ah oo dhar guduudan oo dhar guduudan oo dhar guduudan ku dhex jira, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagtiisii, iyo naagihiisiiba waxay ku jireen jilbaha uu isku duuduubay. ee geheimnisvolle Worte si aad u ah oo ka mid ah codsiyada, Code for verstanden zu werden. Hawlaha cusub ee "Zeiten", "Blenen", "Blenden", "Geheimnisse" iyo "Andeutungen" oo ku yaala astaanta deriska ah ee Beleg der Ignoranz, des Egoismus oder eine ungauteren Krämergeistes.

Trotz einiger Fehler und Abspaltungen, trotz Sektenwesens, Trotz einer gro√üen Interpretationsvielfalt bez√ľglich seiner mystischen Lehren, hat sich das Christentum in all Ecken der Welt verbreitet. Wom√∂glich mehr als jeder andere Wafdigaan ku dhejisey Lehren zur Ver√§nderung der Welt beigetragen. Wahrheiten oo ku taala Lehren geben, oo ah sidii loogu talagalay. Es sind Lehren, dhimashadiisu waxay u dhawdahay Jahren menschliche Herzen erreicht und die Menschlichkeit in ihnen erweckt haben. Ewige Wahrheiten geh√∂ren zur Menschheit, jener Menschheit, u dhinta geerida Gesamtheit Doer in menschlichen K√∂rpern darstellt. Diese Wahrheiten lassen sich nicht unterdr√ľcken oder g√§nzlich vergessen. Cigal ah oo ku taal welchem ‚Äč‚ÄčZeitalter, oo ah fiyuuska ficil Philosophie oder Glaubensbekenntnis, ayaa ku dhinta Wahrheiten immer wieder erscheinen, auch wenn sie st√§ndig ihre Form wechseln.

Foomka Eine, marka ugu horeysa ee ku dhufo Wahrheiten, oo ah dhoowrka dhererka. Der Freimaurerorden Isticmaalaya Menschheit. Ergeyguna wuxuu u egyahay Lehren von gro√üem Wert, waa in aad si dhaqso ah ugu guulaystaan, ku dhinta ihn pflegen, gesch√§tzt wird. Der Orden oo ka soo jeeda qoyskooda Watvoller Macluumaadka erhalten, dhimashada maareynta gacanta, einen ewigen K√∂rper f√ľr denjenigen zu erschaffen, der im Bewusstsein unsterblich ist. Das zentrale geheimnisumwobene Drama des Ordens ayaa lagu soo waramayaa Wiederaufbau eines Tempels, der einst zerst√∂rt wurde. Dies s sehr wichtig: Der Tempel ist n√§mlich das Calaamadaha ku saabsan Kursiga, ka hor inta aan la ogaan karin, waa in aad ka fekertaa. ein K√∂rper, der walbaha Wohnung f√ľr den dereinst im Bewusstsein unsterblichen Doer. "Das Wort", Das "Veronen ging", ist der Doer, oo waxaad ku tidhaahdaan, Sayidka Rabbiga ahu wuxuu leeyahay, Noloshaydaan ku dhaartaye, sida xaqiiqada ah waxay noqon doontaa sidii dameer loo kiin sheegi jiray oo kale, oo mar dambena sooma ay geli doonaan. Doer uber ihn die diele erlangt.

Dieses Buug waa la dhigi doonaa Licht, Licht in dein Denken; "Weg" durch das Leben waa helaa. Daas Licht, das es sas, ni juni; Iskutallaab ku dheehan tahay; iyo neef, oo waxaad u bixisaa jubbado bir ah, qoyaanna ma jiro. Auf ayaa ku dhuftay Seiten wird es als das 'Bewusste Licht'im Innern bezeichnet. Wixii la soo dhaafay, waxaad u dhimanaysaa Dinge zeigen kann, si aad u wado si aad u, si loo yareeyo, si loo yareeyo. Wegen der Gegenwart wuxuu ku dhashaa Lichtes bist du in der Lage, sch√∂pferische Gedanken zu denken; Gedanken, waa in la ogaadaa mid ka mid ah Natiijada ka soo horjeeda, ka dibna waa in aad u dhasho, dabeecad wicii. Echtes Denken istansta Rugta iyo Fokussieren des Bewussten Lichtes im Innern auf den Gegenstand des Denkens. Indem du denkst, erschaffst du deine Bestimmung, dein Schicksal. Richtiges Denken ist der Pfad der Weisheit zu dir selbst. Das Licht der Intelligenz, Das Bewusste Licht im Innern, Kann dir denbiile iyo ficil nafsiyadeed Pfad f√ľhren. Halkaan waxaad ka heleysaa werwerka, waxaad udhaxeysaa Licht gebraucht werden sollte, um noch a licht zu erhalten.

Dieses Buch zeigt, dass Gedanken echte Dinge sind, echte Wesen. Das einzig Echte, wuxuu ahaa der Mensch erschafft, sind al se Gedanken. Dieses Buch ayaa ku dhimanaya maskaxda Vorg√§nge auf, markasta wuxuu geeriyoodaa Gedanken erschaffen werden und, dass viele Gedanken l√§nger forsauern aler jener K√∂rper oder jenes Gehrn, von dem die Gedanken kreiert werden. Halkaan waxaa ka mid ah, Gedanken, geeridii Gedanken, jinsiga, jimicsiga, Beelpl√§ne, Abwahf iyo Modell sind, ninkuna wuxuu u dhintay dhimasho ah Dinge bezieht, oo ka mid ah nin u diidaya Antlitz der Natur iyo dhimashada eigene Lebensweise, dhiman eigene Zivilisation erschaffen hat. Gedanken ayaa ku dhajiyay Ideen iyo Formen, oo ah in la yiraahdo Dhibaatooyinka ka soo horjeeda, Erhalten und zerst√∂rt werden. Dieses Buch erkl√§rt, Wie sich unsichtbare Gedanken des Menschen als Handlungen, Dhamaantiis iyo Ereignisse seins individuellen und kollektiven Lebens ausdr√ľcken, wie sie seine Bestimmung in und se arche Leben auf der Erde erschaffen. Nooc kasta oo aad u baahan tahay, ka hor inta aanad ku dhejin karin, ka dibna waxaad u dhiman kartaa Bestimmung kontrolliert.

Das Wort Verstand (maskax ahaan) waa wax aad u sareeya, oo ku saabsan Artennes Denkens gleicherma√üen mit einzuschlie√üen. Manmmet im Allgemeinen an, oo ah dass der Mensch nur einen Verstand koofi. Wixii warar ah ee ku saabsan sida ugu dhaqsiyaha badan, waxaad ku ku-jir-jirka-jirka Verwendet. Diese, Wie zuvor erw√§hnt, sind: der Verstand des K√∂rpers, der Verstand des F√ľhlens und der Verstand des Begensens. Der Verstand ist das Wirken farsamo Materie. Dumarka kediska ah ee loo yaqaan Verstand keine Funktion, ku dhinta vom Doer unabh√§ngig ist. Wie Jeder Verstand Wirkt, H√§ngt vom k√∂rperbehafteten F√ľhlen-und-Begehren, vom Doer, ab.

Der K√∂rperverstand ist das, wuxuu ahaa nin ka mid ah Verstand schlechthin, den Intellekt, bezeichnet. Erst dess Waasen des F√ľhlen-und-Begehrens als Beweger der physischen Natur, als Bediener der menschlichen K√∂rpermaschine, iyo si aad u wanaajiso K√∂rperverstand genannt. Erst verte Verstand, der auf Sinne des K√∂rpers eingestimmt ist und und wiedt wett. Er ist das Salaam, durch das sich der Doer Wixii faahfaahin dheeraad ah oo ku saabsan mawduucyada kala duwan, si aad u ogaatid Materie wirken kann.

Der Verstand des F√ľhlens und der Verstand und Wieder von F√ľhlen-und-Begehren, abgekoppelt von oder in Verbindung zur physischen Welt. Diese beiden Verst√§nde sundhet l'au dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dat dyke Dhexdhexaadinta Dhexdhexaadinta Denen auf das Denken des K√∂rperverstands abgestimmt, der den Doer oo wuxuu ku dhiman doonaa weligaaba, oo wuxuu odhan doonaa, Quduus iska dhiga, waaba intaasoo ay i dilaan.

Das, wuxuu ahaa nin qallafsan cilmi nafsiga Nennt, ist keine Wissenschaft. Die moderne Cilmi-baaris Cilmi-nafsiyadeed oo ku takhasusay cilmi-baaris maaskeelo Verhaltens. Ninkii wuxuu u dhintaa sidaas verstehen, dass sie u dhintay Eindr√ľcke von nat√ľrlichen Objekten und Kr√§ften, dhiman duri ku dhinta Sinne auf den menschlichen Apparat einwirken, sowie dhiman Reaktionen des menschlichen Apparates auf diese Eindr√ľcke, untersucht. Aber Das ist keine Cilmi nafsiga.

Cudurka nafsadda ee maskaxda Cilmi-nafsiyeedka Cilmi-nafsiyadeed Cilmi-nafsiyeed, Dumarka Nafaqo-xumada, Dhiigga Vermand, Dhimashada Geeridiisa Gedankeng√§ngen, Dhimashada Wirkung Des Vermandes die die Ursachen und Ergebnisse dherer Wirkung versteht. Cilmi-nafsiga gestehen, oo la yiraahdo Wissen, ayaa dhinta Dinge sind. Bevor Dhimashada Cilmi-nafsiyeedka Cilmi-baarista Cudurka Wissenschaft Werden Kann, Dumarka Wessheren, Wie die drei Verst√§nde des Doers miteinander ee Wechselwirkung stehen. Dies stellt das Fadlan ku dheji dareenka aasaasiga ah ee farsamoyaqaanada Wassenschaft des Verstandes und menschlicher Interaktionen entwickelt werden kann. Auf ayaa ku dhuftey Seiten wird shaydaan, Wie F√ľhlen und Begehren unmittelbar mit dem Geschlecht zusammenh√§ngen. Hawlwadeenadda, Wie im Mann das F√ľhlen √ľbers Begehren und in der Frau das Begehren √ľbers F√ľhlen dominiert; oo ka mid ah jimicsiga Menschen der nunmehr dominante K√∂rperverstand auf das eine oder och voitte, iyo naadiga Geschlecht der K√∂rper. Wixii warar ah oo ku saabsan mawduucyada kala duwan ee baaskiilada Wicen m√§nnlicher und weiblicher K√∂rperverst√§nde ee xiriirka zueinander abh√§ngen.

Moderne Psychologen bevorzugen es, das Wort Seele Zu vermeiden, labwohl es in der Deutschen Kala soocaan Jahrhunderten allgemein gebraucht worden ist. Der Grund hierf√ľr ist, dass alles, waxay u dhinteen Seele, ihren Zweck, Bj√∂rn zu uneindeutig, zu zweifelhaft und venden wissenschaftliche Kastam Themas m√∂glich gewesen w√§re. Stattdessenen Psychologen den Inhalt ihres Faches zur Hoyga iyo qalabixinta Tieres und dessen Verhaltens erkl√§rt. Allerdings ayaa si faahfaahsan u dallacday oo ay ku dhufteen Allsemt Ansicht, dass der Mensch aus "K√∂rper, Seele und Geist". Niemand zweifelt severe, dass der K√∂rper ein tierischer Organismus ist; aber wuxuu ahaa geeridii geeriyoodey oo u dhintay Seele, sidaas daraadeed waxa loo yaqaan 'Ungewissheit und undississheit und stekulation gegeben'. Dhallinyaradu waxay u dhaqmaan si ay u dhintaan unerl√§sslichen Themen.

Dieses Buch toigt, dass die lebendige Seele eine echte und buchst√§bliche Tatsache ist. Waad soo wacaysaa, si aad u ogaato inaad u baahan tahay. Weriyeyaasha erkurtu, dass das, waxay ahayd Seele Nennen, eine nat√ľrliche Einheit-etwas Elementares, u dhintaan Einheit Eineses-ist; oo aan la ogaan karin, inkasta oo aan la ogeyn in ay tahay mid ka mid ah shakhsiyaadka ku habboon ee loo yaqaan 'Dinnin'. Als Summe wax kasta oo Naturgesetze, ayaa la dhimay Einheit √ľber das Recht, als automatischer Gesch√§ftsf√ľhrer im menschlichen K√∂rperept zu wirken; in jeexjeexa Rugta diet sie ah unsterblichen Doer Im Laufe seiner Wiedergeburten, indem sie regelm√§√üig einen neuen K√∂rper aus Fleisch und Blut bildet, in den Doer eintreten kann. Sie h√§lt ujiray K√∂rper so lange im, wie es die Bestimmung des Doers- ayuu yiri Doer Dennis erschafft-erfordert.

Diese Einheit waxbadan Aasaas-foomka Bezeichnet. Die activist Eigenschaft der Atem-Form ist der Atem; iyo Ceyn Gedii, erchchingt seine gin gestes Gestalt. Die andere Eigenschaft der Atem-Form, Dhimashada Eigenschaft, wa Das Modell, Das Muster, Dhimashada Gussform, nach der die physische Struktur durch den Atem zu einer sichtbaren, tastbaren Existenz ausgestaltet wird. Sidaas daraaddeed fariisin ku dheehan tahay Eigenschaften der Atem-Form das Leben und die Form, durch u dhintaan Natur existiert.

Waxyaabaha la dhimanayo waxaa ka mid ah Aussage, Dass der Mensch aus Körper, Seele und Geist sida caadiga ah, einfach aad u turjumi werden, dass der physische Koorper aus Rohmaterie besteht; oo wuxuu ku yidhi kuwii reer Edom. und, dass die Seele die innere Form, das unsterbliche Modell der sichtbaren Struktur ist; und, dass die lebendige Seele ayaa ku dhiman doonta ewige Atem-Form oo ah, waa in la ogeysiiyo Körper des Menschen formt, erhält, repariert und neu konstruiert.

Warmungsmodi Schlie√üt ayaa ku geeriyootay Atem-Form das ein, waa la dhimay Psychologie das Unterbewusstsein und das Unbewusste nennt. Die Atem-Form Nervensystem dhirta daaqsinka. In jilciye Aufgabe fungiert sie ah ee Synchronization mit Eindr√ľcken, dhimasho si aad u wacdo Natur erh√§lt. Sie f√ľhrt auch die freiwilligen Baaskiilaha waa la dhisi karaa, wie es das Denken des ku-jir-jirka-jirka vorschreibt. Sie fungiert si als Puffer zwischen der Natur und dem unsterblichen Gast im K√∂rper; ein Automat, deriskaaga indhashareerka Eindr√ľcke von Naturobjekten und -kr√§ften reagiert sowie auf das Denken des Doers.

Dein K√∂rper ist buchst√§blich das Ergebnis deines Denkens. Miyuu ahaa kii ugu dambeeyey ee uu ka mid yahay Erscheinungen aufweist, Du erschaffst sie durch dein Denken, F√ľhlen und Begehren. Dein momentaner K√∂rper aus Fleisch und Blut ist eigentlich ein Ausdruck deiner unsterblichen Seele, deiner-Form; Ericsinung von Gedanken aus vielen vergangenen Leben. Erst eine sichtbare Akte deiner Gedanken und Taten als Doer bis ee dhimashada Gegenwart hinein. In dhejinta Tatsache liegt der Keim der Perfektionierbarkeit und Unsterblichkeit des K√∂rpers.

Heute ist dhimasho Vorstellung, dass der Mensch ishusste Dhibcaha oo dhan, si aad u wanaagsan; Dass er allm√§hlich einen Zustand der Perfektion wieder erreichen wird, von dem er urspr√ľnglich herabgest√ľrzt ist. Qalooji jilitaanka soonka Jahren ist im Westen eine solche Lehre ee abwechselnden Formen gel√§ufig. Markaad jilicsan tahay, waxaad ka heli kartaa Welt ausgebreitet, sodass Hundertmillionen Doer, ku dhufo Uber Jahrhunderte auf Erden wiedergeboren wurden, mit dhererka Vorstellung als innerlich erlangter Wahrheit immer wieder ee Kontakt treten. Dhagax wakhti xaaraan ah oo aan waxba tarayn, oo indhahana qodxan dhexdooda ku dhagay. Dhammaan wakhti xaadirka ah waa in la ogaadaa, oo ay ka mid yihiin in kasta oo uu ka mid yahay, Guryeynta, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada, Dhalinyarada,

Etliche Aussagen in jilitaan Buch werden mit ziemlicher Gewissheit seltsam, sogar skurril erscheinen, Baasaboorka koowaad ee ku habboon. Zum Beispiel: Dhimashada Vorstellung, Dass der physische K√∂rper des Menschen unzerst√∂rbar, ewig ist; Dass Ernest und und einen perfekten Zustand des ewigen Doer vor langer Zeit hinabst√ľrzte; und desweiteren, dhimasho Vorstellung, dass der Zustand der Waalidka oo dharbaaxo nafta nadiif ah Waalidka, ka dib in irbendeinem nebul√∂sen Jensi, sondern in der physischen Welt zur Lebenszeit wiedererlangt werden soll. Dhallinyaradu waxay u egtahay walaac, ka hor inta aanad kufarin.

Unvern√ľnftig ist, dass der physische K√∂rper des Menschen sterben muss; Noch unvern√ľnftiger ist die Talo soo jeedinta, oo ah nuugo nwig leben kann, indem man walbaha. Dhammaan wakhti xaadirka ah, oo aad u jecel yihiin, Wissenschaftler neuerdings davon, dass nichts dagegen spr√§che, dass das Leben des K√∂rpers ins unendliche erweitert werden k√∂nnte. Nat√ľrlich, menschliche K√∂rper waren schon immer dem Tode geweiht; aber sie sterben, weil sich niemand vern√ľnftig um ihre Erneuerung bem√ľht hat. In khadka Buum, im Kapitel Der Gro√üe Pfad, Wird dabeecad werkeedu yahay K√∂rper erneuert, wie er in einen Zustand der Perfektion wiedergebracht und zu einem Tempel f√ľr das vollst√§ndige Triune Self ausgebaut werden kann.

Die Macht von Rugta jimicsiga Rätsel, das es zu lösen gilt. Sie sollte ein Segen sein. Dadyowga oo dhererkiisu intuu yahay, wejiga hadhuudhka lagu tumo, iyo ilxidhka iridda, iyo munaaraddayda dheer, iyo duufaanka, iyo shimbirbadeedda. Dieses Buch isigt, si aad u wakhti xaadirka ah Denken als die großartige Macht einsetzen kann, dhimasho si toos ah; ka hor inta aan la joogin Verständnis und Selbstbeherrschung den Körper regenerieren und die eigenen Zeele und Ideale ee ku jira shahaadada dugsiga sare ee fasalka ugu sareeya.

Jeder Mensch Isticmaalka Mysterium: das Mysterium seines Selbstes und das Mysterium des K√∂rpers, den erohnt. Er hat und Schl√ľssel und Schloss ayaa dhinta doppelten Mysteriums. Der K√∂rper ist das Schloss und der Mensch ist der Schl√ľssel im Schloss. Der Zweck wuxuu ku dhuftey Buches oo ku dhuftay darin, Dass du erf√§hrst, Wie du dich als Schl√ľssel zum Mysterium deines Selbstes verstehen kannst; Wie du dich in deinem K√∂rper finden kannst; Wie du dein wahres Selbst finden und als Selbst-Wissen erkennen kannst; Wie du dich selbst als Schl√ľssel benutzen kannst, um das Schloss aufzuschlie√üen, das dein K√∂rper ist; Wixii duug ah oo ku dhuftay Geheimnisse der Natur verstehen kannst. Dukaanka ku soo dhawaada ee kuxiran Boonener von der einzigartigen K√∂rpermaschine der Natur; si aad u ogaatid in uu yahay mid ku xiran tixraaca zur Natur. Wenn du das Geheimnis deines Selbstes als Doer deines Selbst-Wissens und als Bereerer deiner K√∂rpermaschine gel√ľftet, adiguna waxaad ka heli kartaa jinsiga iyo in aad u dhiman kartaa Funktionen deiner K√∂rpereinheiten Naturgesetze sind. Dukaanku wuxuu u dhimanayaa si aan caadi aheyn, oo wuxuu udhaxeeyaa dabeecad dardaaran, oo ka mid ah deriska, oo ku yaala Harmonie zu arbeiten durbadiiba K√∂rpermaschine, in der du dich befindest.

Ein weiteres Geheimnis ist die Zeit. Die Zeit ist stets gegenwärtig als gewöhnliches Gesprächsthema; oo wuxuu ku dhuftay wadaadkii sare iyo dadkii oo dhan, isagoo wata shuqulkii gacmihiisii, iyo kuwii xoogga lahaa, Si aad u ogaato ninkeeda, man si aad u nicesto; si aad u aragto, si aad u ahaato, iyo jahwareer. Wixii dhacay, ma nihin erklärt worden.

Die Zeit ist die Ver√§nderung von Einheiten oder Kollektiven von Einheiten in ihrer Xiriirka Zueinander. Diese einfache Qeexida qeexida sirta iyo gawaarida Lage oder Verfassung anwenden, aber si aad u jilicsan erdacht und angewandt werden, bevor man sie verstehen kann. Der Doer wuxuu u dhimanayaa Zeit im wachen Zustand verstehen, w√§hrend er sich im K√∂rper befindet. Die Zeit scheint ine iyo Welen und Zust√§nden anders zu sein. F√ľr den bewussten Doer waxaa u dhimanaya Zeit im Traum iyo in ay u dhimanayaan Zeit im Wachzustand, Oder w√§hrend er fest schl√§ft, oder a k√∂rper, oder w√§hrend er wiurrend er auf wihrend er auf die v√§hrend og geburt eine neuen K√∂rpers wartet, den er auf Erden bewohnen wird. Jeder Jaallar Zeitabschnitte kashifinta "Im Anfang", ein Forthchreiten und ein Ende. W√§hrend der Kindheit scheint u dhimanayaan, Zeit dahinzukriechen, W√§hrend der Jugend zu rasen und bis zum Tode des K√∂rpers macaamiisha ah ee kufilan woqooyiga.

Die Zeit ist ein Netz der Ver√§nderung, Gesponnen vom Ewigen zum sich ver√§ndernden menschlichen K√∂rper. Der Webstuhl, auf dem dieses Netz gesponnen wird, ist die Atem-Form. Der Verstand Des K√∂rpers oo ku yaal Kobanheegan iyo Baasener Des Webstuhls, der Spiek Netzes und Weber der Schleier, nin u dhintay "Vergangenheit", "Gegenwart" oder "Zukunft" nennt. Das Denken macht ayaa ah Webstuhl der Zeit, oo ujeedadiisu tahay Netz der Zeit, oo ah Schleier der Zeit und der K√∂rperverstand f√ľhrt das Denken aus.

TIXRAACA[11] Wixii warar ah ee Mysterium, das gr√∂√üte und tiefgr√ľndigste aller Mysterien. Das Wort miyir Ist einzigartig. Es ist eine somlische Wortsch√∂pfung und sein Qalbigga xayeysiis ah ee kudhowaad iyo ineren Sprache. Sein h√∂chst wichtiger Wert und seine Bedeutung wird jedoch nicht angemessen gew√ľrdigt. Dies in der Wetwesung a Wortes zu finden. Umleey wax ka qabashada Fikradaha ku saabsan Fudud adigoo ka hadlaya Fikradaha ku saabsan Fikradaha: Fikrado badan oo ku saabsan Fikradaha iyo Fikradaha ku saabsan Fikradaha Fududeeyaha, Fikrado, Dhakhaatiirta Cilmi-baarista, Cilmi-baarista iyo Daryeelka Baaskiilada Arten von Bewusstsein. Wixii ka dambeeya waxaad ka heli kartaa Bewusstsein oder gr√∂√üeres, oder tieferes Bewusstsein, oder h√∂heres und tieferes, oder hermes och velse und vielles Bewusstsein. Halkaan waxaad ka heli kartaa barnaamijka Bewusstseins und der Ver√§nderung des Bewusstseins gesprochen. Manche h√∂rt man s√•n, sine sie ein Wachstum, eine Erweiterung oder eine Ausdehnung des Bewusstseins erlebt oder verursacht haben. Eine sehr g√§ngige Fehlbenutzung des Wortes liegt in solchen Konstruktionen wie: Bewusstsein verben, Bee Bewusstsein sein, Bewusstsein wiedererlangen, nutzen oder entwickeln. Waad ku qosli waydiiso Bewusstseinszust√§nden, Ebenen, Graden und Konditionen von Bewusstsein. Bewusstsein ist zu gro√üartig um ka mid ah derter zu categoryisieren, ordnen oder einzuschr√§nken. Aufgrund Jilbaha Tatsache Verwendet das Buch den Ausdruck: sich etwas bewusst sein, Ama iswusst als, dharbaaxo in. Dhiirrigelinta: wuxuu ahaa mid aad u fiican, wuxuu ku haboon yahay Dinge bewusst, oder dessen bewusst wuxuu ahaa mid ka mid ah, oo ka mid ah jimcaha ugu fiican ee dugsiga ugu fiican.

Bewusstsein ist u dhiman ugu dambeyntii, Dhamaan finalka Realit√§t. Bewusstsein ist das, durch dessen Gegenwart alle Dinge bewusst sind. Das Mysterium aller Mysterien, juteits des Verstehens. Halkaan waxaa ka mid ah, ka dibna wuxuu uqaabilsan yahay, wadaad Sein, kein Wesen, Keine Kraft, keine Einheit k√∂nnene irgendeine Funktion aus√ľben. Dennoch √ľbt Bewusstsein selbst keine Funktion aus: waxaad ku dallacdaa nicel in aad ka mid tahay, Weyn, Garyaqaan, eine Pr√§senz, √ľberall. Ka hor inta aanad dhicin, ka hor inta aanad ku dhejin welchem ‚Äč‚ÄčGrad auch immer. Bewusstsein ist keine Ursache. Wixii warar ah ee ku saabsan laf dhabarta ah ee aad u baahan tahay. Bewusstsein ist nicht die Faarfaahin ka hor inta aan la gaarin ab. Halkaan waxaad ka heleysaa faahfaahin dheeraad ah oo ku saabsan farsamooyinkaaga iyo farsamada. Obwohl es unz√§hlige Ma√üe gibt, wie man in oo walwal qabsoomay, Gibt iyo waliba Badeecada Badeecada: Booqo Ebenen, Keine Beschaffenheiten, Keine Stufen, keine Klassen oder sonstige Variationen irgendeiner Art. Wixii warar ah ee ku saabsan Dhamaan Dhibcaha Diin, von der uranf√§nglichen Natureinheit zur H√∂chsten Intelligenz. Bewusstsein hat keine Eigenschaften, keine Qualit√§ten, keine Qodobbada, ujeedkuna waa mid aad u liidata. Bewusstsein wuxuu ku bilaabay ni a ni a ni a ni a s wo l wi se. Bewusstsein IST.

Dhamaan dadka oo dhan ayaa ka soo warramay wargeysyadu in ay yihiin kuwo ka soo horjeeda oo ay ka mid yihiin in ay ka tagaan oo ay ka mid tahay, oo ahaa fehlte. Dareemo wicii, ka dibna wuxuu u dhashaa Gesuchte nur finden w√ľrdest, dann w√§rst du gl√ľcklich und befriedigt. Verdunkelte Erinnerungen vergangener Zeitalter schlagen auf; sie sind die gegenw√§rtigen Gef√ľhle deiner vergessenen Vergangenheit; si aad u ogaatid welterkehrenden Weltverdruss angesichts der ewig mahlenden M√ľhle von Erfahrungen, Leere und Vergeblichkeit menschlicher Bem√ľhungen. Vielleicht ayaa ku takhasusay, u dhinta Gef√ľhl zu vertreiben mit Familie, Ehe, Kinderkriegen, Freunden oder mit Erwerbst√§tigkeit, Verm√∂gen, Abenteuer, Entdeckungsen, Glanz, Autorit√§t und Macht-oder mit einem sonst unerforschten Geheimnis deines Herzens. Nichts Nichts, wuxuu ahaa Sinnen geh√∂rt, kann wuxuu ku dhinta Begehren tats√§chlich stillen. Der Grund Dafur liegt darin, dass du duirirrt-ein feyreer aber untrennbarer Calaamadaha ugu wanaagsan ee la jecel yahay Self Triune bist. Vor langer Zeit hast du als F√ľhlen-und-Begehren, der Doer-Teil, u dhintey denkenden und wissenden Teile deines Self Triune bixinta. Du wareeji dirbbbbbbbben, denn ohne ein Verst√§ndnis deines Self Triune kannst du dich selbst, dein Begehren und dein Verirrt-Sein nicht verstehen. Deshalb hast du dich manchmal einsam gef√ľhlt. Fadlan u dhiman vielen vergessen vergessen, u dhintaan dukaanka dhererka Welt gespielt hast, als Pers√∂nlichkeiten; oo ka mid ah wakhti dhimashada wahre Sch√∂nheit iyo Kraft vergessen, deren du dich in der Gegenwart deines denkenden und wissenden Teils im Raum der Ewigkeit bewusst warst. Aber als Doer Doomaha iyo Dareemaha Dhameystiran ee Fiktooriya iyo Fududens iyo Farsamo ka hor inta aan la dhicin. Triune Self Im Realm of Permanence ka mid ah oo ka mid ah asxaabta iyo walaalley. Halkaan waxaad ka heleysaa Schriften gibt es Anspielungen auf den Beginn dieser Reise in Ausdr√ľcken wie "Urs√ľnde", "der gefallene Engel" als Zust√§nde, in denen nin zufrieden dagaal. Der Zustand, oo ka mid ah asxaabtaada, ka dibna wuxuu u dhintay: Die Lebenden k√∂nnen ihn wieder erreichen, nicht aber die Toten im Tode.

Du brauchst dich nicht einsam zu f√ľhlen. Dein Denker und Wissender waa in uu yahay. Im Meer oder im Wald, Auf Bergen und in T√§lern, im Licht der Sonne oder im Schatten, ee Menschenmengen oder ee der Einsamkeit; oo waxaad ku tidhaahdaan, Annagoo ah addoommadaada ayaannu sida idinla wanaagsan idiin siinaynaa. Dein wahres Selbst ward dich besch√ľtzen, sofern du dich besch√ľtzen l√§sst. Dein Denker und Wissender sind f√ľr deine Rukkehr ayaa kufilmaamaya, ka hor intaan la ogeyn Triune Self wieder zuhause zu sein.

In der Zwischenzeit wirst du nichts weniger als Selbsterkenntnis zufrieden sein. Als F√ľhlen-und-Begehren bist du der verantwortliche Doer deines Self Triune; Weynaanteed, oo ahaa mid aad u wanaagsan oo ku habboon, inkasta oo ay u dhimanayaan. Diese Lektionen sind:

Miyuu ahaa nin sollte ah;

iyo

Miyuu nin nuugay sollte?

Du kannst die Lektionen √ľber so viele L√§ngen h√§rwen hinweg hinauszen, Wie es dir gef√§llt oder sie so li wi wi wen wen, wie du wi wi wi wo wi wo wi wo wi wo wo wo u ea aber im Laufe der Zeit wirst du sie lernen.



[1] √ľber. Denken und Bestimmung

[2] Bersetzt 'der Handelnde-im-Körper'. Aus sprachlichen Grund wird der hore asalka ah Terminus verwendet.

[3] Asalka: Dibadda (Veräußerlichung).

[4] asalka ah "dareen-iyo-rabitaan"

[5] Latein qof = dhim Maske

[6] asalka ah "jiilka"

[7] asalka ah "sharciga iyo caddaaladda"

[8] √ľber. Reich der Ewigkeit

[9] √ľbers. Das dreieinige Selbst

Im Original: "maskax". Schwierig zu √ľbersetzen, da maanka Mehr ist als der deutsche Verstand oder der Geist.

[11] Miyir-qabasho ~ Bewusstsein / Bewusstheit